Feuerbestattung 

Die Feuerbestattung ist mittlerweile die häufigste Bestattungsart in Deutschland. Oftmals sind es hygienische oder ästhetische Gründe, aus denen man sich für diese Bestattungsart entscheidet oder aber man wählt sie als Voraussetzung für eine der noch aufgeführten besonderen Bestattungsarten. Neben den traditionellen Bestattungsarten der Erd- und Feuerbestattung entwickeln sich immer mehr verschiedene Beisetzungsformen, die oftmals Ausdruck einer Einstellung oder Weltanschauung bzw. von anderen Kulturen geprägt oder inspiriert sind. Grundlage dieser neueren, moderneren Beisetzungsformen ist die Feuerbestattung.

Feuerbestattung in München

Einäscherung: Ablauf und  Gestaltung

Für eine Feuerbestattung müssen bestimmte Vorschriften eingehalten werden. Dem Holzsarg, der in Deutschland Pflicht ist, wird zusätzlich noch ein Schamottestein beigelegt, der die Einäscherungsnummer und den Namen des Krematoriums aufweist.

Während der Kremierung wird dieser Stein nicht zerstört, da er aus hitzebeständigem Material besteht. Die Kremierung des Leichnams erfolgt bei dem von uns beauftragten Krematorium ausschließlich in einer einzelnen Einäscherungskammer, in der immer nur ein Sarg verbrannt wird.

Damit ist eine Vermischung der Asche mehrerer Verstorbener ausgeschlossen. Die Urne kann anschließend einem Urnengrab oder in einer Mauernische auf dem Friedhofsgelände beigesetzt werden.

Sie haben Fragen?

Wir sind jederzeit für Sie da.

Trauerfeier bei einer Feuerbestattung

Selbstverständlich kann auch bei einer Feuerbestattung eine Sargtrauerfeier im Voraus stattfinden. Hierbei verabschiedet sich die Trauergemeinde vom Verstorbenen am Sarg direkt, welcher in der Trauerhalle oder im Leichenhaus am Friedhof aufgebahrt wurde.

Die Beisetzung der Urne erfolgt dann in aller Regel im engsten Familienkreis. Auf Wunsch ist eine Urnenbeisetzung aber auch ohne die Angehörigen möglich. Da hierbei die Beisetzung der Urne erst nach einiger Zeit erfolgt, vermissen viele Angehörige den zwar schmerzhaften aber auch heilenden endgültigen und direkten Abschied. Deshalb ist bei der Feuerbestattung auch eine Urnentrauerfeier mit anschließender Beisetzung möglich.

Dadurch das der Verstorbene bereits eingeäschert wurde kann die Trauerfeier bzw. Beisetzung auch einige Zeit nach dem Todestag stattfinden.

Gottesdienst mit Blumenschmuck

Unterstützung in der schwierigen Phase

Im Anschluss an die Trauerfeier begleitet die Trauergemeinde die Urne des Verstorbenen bis ans Grab und gibt ihm so das letzte Geleit. Da es verschiedene Arten von Urnengräbern gibt, ist es möglich die Urne in einem Urnenerdgrab oder einer Urnennische bzw. Urnenmauer beizusetzen. Selbstverständlich ist auch hier eine letzte Ansprache durch einen Pfarrer oder Trauerredner möglich.

Wenn Sie sich bei der Wahl der Bestattungsart nicht sicher sind, sprechen Sie bitte mit uns darüber. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Wahl der für Sie in Frage kommenden Bestattungsart.

Immer erreichbar unter der Nummer
0800 02 27 244